Finanzbildung, notwendiger denn je

117
Finanzbildung, notwendiger denn je; Foto: VVO/Adobe Stock

Der österreichische Versicherungsverband VVO engagiert sich seit vielen Jahren im Bereich Finanzbildung und hat hierzu zahlreiche Publikationen veröffentlicht und eine Reihe an Projekten initiiert.

Der klare Bestseller aus dieser Reihe ist „Der Versicherungsleitfaden. Das schlaue Buch zu den wichtigsten Versicherungen.“

Brettspiel „LESS RISK – MORE FUN“
Zahlreiche Studien in den vergangenen Jahren haben eher unerfreuliche Ergebnisse, wie es um das Finanzwissen der Österreicher und Österreicherinnen bestellt ist, ans Licht gebracht. Aufgrund dieser alarmierenden Studienergebnisse hat der VVO eine Initiative gesetzt und das Brettspiel „LESS RISK – MORE FUN“ entwickelt.

Das Spiel ist in Kooperation des VVO mit der „Initiative für Teaching Entrepreneurship“ sowie der „Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems“ (KPH) entstanden. Die beiden Pädagogen Johannes Lindner und Gerald Fröhlich haben es für Jugendliche ab zwölf Jahren entwickelt.

Es ist für Schüler der Sekundarstufe I (Neue Mittelschule, AHS-Unterstufe) und der Sekundarstufe II (AHS-Oberstufe, Berufsbildende mittlere und höhere Schulen) gedacht und wird vom VVO kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Ziel des Spiels ist es, möglichst unbeschadet Risiken unterschiedlicher Lebensphasen zu bewältigen.

Die Jugendlichen lernen beim Spielen den Umgang mit Risiken und den Umgang miteinander spielerisch und ohne es zu merken. Es kann auf zwei unterschiedlichen Levels jeweils auf Deutsch und auf Englisch gespielt werden. Wesentlich ist, dass hier miteinander und nicht gegeneinander gespielt wird.

COCO lab
Als weiteres VVO-Projekt sei das COCO lab genannt. Diese interaktive Ausstellung in einem neuen Ausstellungsbereich des Wirtschaftsmuseums wurde für Jugendliche zwischen 13 und 19 Jahren konzipiert und richtet sich an Lehrer, die mit ihrer Klasse zu Besuch kommen. COCO steht für Conscious Consumer, das COCO lab versteht sich als Labor, als ein Ort, an dem sich die Schüler spielerisch mit alltäglichen Situationen auseinandersetzen können. Die Ausstellung besteht aus einzelnen Stationen, die sich mit unterschiedlichen Schwerpunkten dem Bereich Konsum nähern.

Das Thema Konsum ist naturgemäß ein wichtiges Thema für die Versicherungswirtschaft. Es gilt nicht nur Entscheidungen hinsichtlich eines bewussten Konsums oder der jeweiligen Ressourcen, sondern auch hinsichtlich des Umgangs mit Risiken zu treffen. Risikowahrnehmung und Risikoabsicherung ist der elementare Bestandteil des Geschäftsmodells „Versicherung“. Der VVO unterstützt dieses Bildungsprojekt und leistet damit einen weiteren Beitrag zur gesellschaftlichen Verantwortung.

Gründung der „Stiftung für Wirtschaftsbildung“
Wirtschafts- und Finanzbildung zählt zu den Schlüsselqualifikationen und muss deshalb ein wesentlicher Bildungsinhalt im 21. Jahrhundert sein. Aktuelle Untersuchungen des Status Quo belegen aber, dass der Wissensstand über Grundbegriffe und Funktionsweisen des Finanz- und Wirtschaftslebens bei den Österreicherinnen und Österreichern erschreckend niedrig ist. Diese Defizite bei jungen Menschen bei den Themen Geld und Finanzen sowie wirtschaftlichen Zusammenhängen haben massive Auswirkungen in ihrem späteren Leben. Es ist daher wesentlich, dass junge Menschen möglichst früh ein breites Verständnis von Wirtschaft bekommen und sich auch als Teil dieser Wirtschaft verstehen. Sie müssen  später im Wirtschaftsleben tragfähige Entscheidungen treffen können. Dafür ist eine umfassende Vermittlung von finanziellem Know-how erforderlich.

Das gemeinsame Anliegen Wirtschaftsbildung als zentralen Bildungsinhalt in Österreich zu verankern, lässt die Wirtschaftskammer Österreich, die Arbeiterkammer, die ERSTE Stiftung, die Industriellenvereinigung, die Innovationsstiftung für Bildung, die MEGA Bildungsstiftung sowie die Österreichische Nationalbank zusammen aktiv werden. Sie haben gemeinsam eine Stiftung gegründet, um Wirtschaftsbildung im bereits bestehenden regulären Bildungssystem zu verstärken.

Die Stärke der einzelnen Partner und die enge Kooperation werden eine wirksame Umsetzung der geplanten Förderungsmaßnahmen ermöglichen. Die sieben Partnerorganisationen decken ein inhaltlich breites Spektrum ab und stehen für eine Vielfalt der Perspektiven. Der österreichische Versicherungsverband VVO wird die fachliche Expertise zu den Versicherungsthemen über die Wirtschaftskammer Österreich einbringen und das Projekt finanziell unterstützen.