Erhöhte Unfallgefahr im Sommer

26
Erhöhte Unfallgefahr im Sommer; Foto: Adobe Stock/VVO

Während sich viele über die warmen Sommertage freuen, birgt die Hitze ungeahnte Gefahren für den Alltag: Mit zunehmender Hitze, steigt die Unfallgefahr.

Große Hitze stellt für den Körper eine hohe Belastung dar, welcher Reaktionsgeschwindigkeit und Koordinationsfähigkeit zum Opfer fallen können. Dadurch steigt folglich das Unfallrisiko in gleich mehreren Lebensbereichen.

Grenzwert dabei sind circa 30 Grad. Ab dieser Temperatur ereignen sich beispielsweise im Straßenverkehr um 73 Prozent mehr Unfälle, als bei nur 25 Grad. Besonders gefährdet sind dabei einspurige Verkehrsteilnehmer.

Um sich vor der Hitze zu schützen, sollte während der Arbeit genügend Flüssigkeit zu sich genommen werden. Findet die Arbeit im Freien statt, sollte für geeignete Sonnenschutzmittel gesorgt werden und zusätzliche Arbeitspausen eingelegt werden.

Im Straßenverkehr gilt: Kinder und Tiere niemals im Auto zurücklassen und bei langen Fahrten Pausen einlegen. Besonders sollte auf die richtige Ladung des Fahrzeugs geachtet werden. Sowohl in kalten, als auch in warmen Monaten heißt es jedoch: Fairness im Straßenverkehr beibehalten und Rücksicht nehmen!