Jährlich 30 Tote bei Wohnungsbränden

36
Brandgefährlich: Jährlich verunglücken rund 30 Personen bei Wohnungsbränden tödlich, Bild: Adobe/VVO

Etwa die Hälfte aller Brände, die durch Kerzen ausgelöst werden, passieren rund um Weihnachten.

Kerzen, Adventkränze und Christbäume … jedes Jahr kommt es durch offenes Licht, Feuer und elektrische Energie zu folgenschweren Bränden im Haushalt. Erhöhte Achtsamkeit könnten diese Brände verhindern.

50 Prozent aller Brandereignisse passieren im privaten Bereich. Dennoch sind viele Haushalte für den Ernstfall nicht vorbereitet, obwohl es bei jedem Sechsten in der Vergangenheit bereits gebrannt hat.

Einfache Tipps können helfen, das Brandrisiko zu reduzieren:
Kerzen nie unbeaufsichtigt brennen lassen und nicht in der Nähe von brennbaren Materialen aufstellen. Rauchwarnmelder in mehreren Räumen anbringen, vor allem auch im Kinderzimmer. Kinder niemals ohne Aufsicht in der Nähe von brennenden Kerzen lassen und Streichhölzer oder Feuerzeuge für Kinder unerreichbar aufbewahren. Ein funktionstüchtiger Feuerlöscher gehört in jeden Haushalt, er soll jederzeit gut erreichbar sein.

Im Fall eines Brandes muss es schnell gehen. Deshalb gilt: Feuerlöscher, Branddecken und Notfallnummer der Feuerwehr (122) immer griffbereit halten!