Deswegen retten Rauchwarnmelder Leben

14
Deswegen retten Rauchwarnmelder Leben, Foto: Adobe Stock/VVO

Feuer zählt zu den gefürchtetsten Gefahren in privaten Haushalten. Durchschnittlich 25 bis 30 Personen sterben jährlich in Österreich bei Bränden in den eigenen vier Wänden. Der überwiegende Teil dieser Brandtoten stirbt aufgrund von Rauchgasvergiftungen. Brandmelder verringern diese Gefahr und retten damit Leben. Der Einbau von Brand- und Rauchmeldern in Wohngebäude war lange Zeit freiwillig, ist mittlerweile aber weitgehend gesetzlich vorgeschrieben.

Fettbrand nie mit Wasser löschen: Physiker Werner Gruber zeigt warum!
Einer der häufigsten Fehler bei Bränden, ist die Verwendung eines falschen Löschmittels z.B. bei einem Fettbrand. Als Fettbrände werden Brände bezeichnet, die von über ihren Brennpunkt erhitzten Speisefetten oder -ölen entstehen und typischerweise meist im Küchenbereich auftreten. Besonders problematisch sind Fettbrände dann, wenn Löschversuche mit Wasser zu einer Fettexplosion führen können. In einem für das KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit) produzierten Kurzvideo erklärt Österreichs berühmtester Physiker Werner Gruber wie ein typischer Wohnungsbrand durch einen Fettbrand entsteht. Gelöscht werden soll ein solcher jedenfalls nie mit Wasser, sondern decken Sie das brennende Fett mit einer Löschdecke oder einem Deckel zu und ersticken Sie die Flammen. Haben diese bereits schon auf Gegenstände in der Umgebung übergegriffen, rufen Sie die Feuerwehr.