Kindersicheres Zuhause

15
Kindersicheres Zuhause, Foto: Adobe Stock/VVO

Derzeit stellen viele Österreicher ihr Leben um: Arbeit, Sport, Hobby und Familienleben werden auf zu Hause verlegt. So wie die Erwachsenen, verbringen somit auch ihre Kinder mehr Zeit als sonst in den eigenen vier Wänden. Umso wichtiger ist es, besonders auf die Jüngsten zu achten und Unfälle zu vermeiden – und so gelingt es Ihnen:

Das verlockende Frühlingswetter verführt zwar dazu, häufiger Fenster oder Balkontüren geöffnet zu lassen, allerdings stellen diese eine große Gefahr für Kinder dar. Lassen Sie Kinder also nie unbeaufsichtigt in Räumen mit geöffneten Fenstern. Fenstersicherungen sind zwar sinnvoll, trotzdem sollten Sie Vorsicht walten lassen.

Die Zeit zu Hause lädt regelrecht zum Kochen ein, jedoch auch hier verstecken sich einige Tücken: Auf heiße Töpfe, Wasserkocher, Toaster und andere Küchengeräte ist besonders zu achten. Nach der Verwendung werden die Utensilien am besten gleich abgedreht und sicher verstaut. Genau so wenig sollten auch Putzmittel, Alkohol, Medikamente oder Kosmetika in Reichweite der Kinder sein.

Oft scheint es so, als müsste alles gleichzeitig erledigt werden. Nehmen Sie sich trotzdem die Zeit und setzen Sie Prioritäten. Der Mensch ist nur begrenzt zum Multitasking fähig.

Generell gilt: Auch unscheinbare Gegenstände oder Situationen könne für Kinder Gefahren bergen. Seien Sie also aufmerksam und versetzen Sie sich in die Lage eines Kindes um potenzielle Gefahren zu erkennen.